Hedwig Gebbeken
Hedwig Gebbeken 

Asperger-Autismus: "Zu viele Gesichter"

 

Nicht nur, dass es den Aspergern manchmal selber zu viele Gesichter sind, auf die sie sich tagtäglich

einlassen sollen. Nein, auch uns erscheint jeders Aperger-Syndrom in einem anderen Gesicht.

Es gibt sie nicht, DIE ASPERGER. Wenn wir es vorher noch nicht verstanden hatten, was individuelles Arbeiten im Unterricht bedeutet, dann müssen wir es spätestens mit Autisten lernen.

Wenn wir ein paar grundlegende Tatsachen. die damit verbunden sind, erkannt und verstanden haben, dann können wir endlich Abschied nehmen von dem Wunsch, irgend jemanden an ein Modell anzupassen.

 

Was verstehen wir unter dem Asperger-Syndrom?

Wie gehe ich als Lehrer/Schulbegleiter damit um? Was entlastet die Klasse? Welche Methoden helfen Asperger-Kindern im Unterricht? Wie soll ich den Nachteilsausgleich für

diese Kinder anwenden. Wie unterstütze und fördere ich das Kind in geeigneter Weise?

Sie bekommen grundlegendes Wissen über Autismusspektrumsstörungen vermittelt, im Speziellen bzgl. des Asperger-Syndroms, und erarbeiten in der Gruppe anhand von Fallbeispielen und Interviews mit betroffenen Kindern und Erwachsenen, im Schulalltag umsetzbare Methoden und Strukturen, die möglichst allen Beteilgten gerecht werden und zur Entlastung beitragen.

8-16 Teilnehmer. Die Workshops finden in unseren Seminarräumen oder bei Ihnen in der Schule statt.

 

1.Teil: Impulsvortrag - Vortragsgespräch - Plenum

  • Asperger verstehen - die faktische Ebene
  1. Diagnosekriterien, Neurophysiologie
  2. Erscheiningsbild der ASS (Austismusspektrumstörungen)
  3. Auswirkungen auf den Lernprozess und das Verhalten der Schüler
  • Asperger verstehen - die emotionale Ebene
  1. Empfinden und inneres Erleben eines Asperger-Kindes
  2. Interviews mit betroffenen Schülern/Eltern

 

2. Teil: Kleingruppenarbeit - Zusammenführen der Ergebnisse - Plenum

  • konkrete Hilfen und Methoden für den Umgang mit dem Asperger-Syndrom im Unterricht
  1. Andersartigkeit der Lernstrukturen von Lernenden des Autismusspektrums
  2. Lenkung und Entlastung von Lernenden bzgl. zentraler Kohärenz, Theory of Mind, World-Intense-Symptomatik (visuell, auditiv, olfaktorisch, gustatorisch)
  3. TEACCH - Materialien für den Unterricht und deren Einsatz in der Schule
  4. Psychoedukation aller Beteiligten
  5. spezifischer Nachteilsausgleich, Prüfungsbedingungen, Schulgesetzgebung
  6. Außerschulischer Hilfen
  7. Kooperation von Inklusionsassistenzen/Lehrenden

 

3. Teil: Fallsupervision

 

Bingen Sie gerne konkrete Fallbeispiele mit. Wir werden Sie gemeinsam besprechen und Lösungen für Ihre individuellen Fragen und Probleme entwickeln.

Nächste Termine:

 

(nur für Schulbegleitende / Inklusionsassistenzen)

Wann: n.n.

          10:00 bis 17:00 Uhr

Wo:    Hohenzollernstr. 7, 30161 Hannover

          Seminarraum 1

Anmeldung per Mail an mich: post@hedwiggebbeken.de

 

für Lehrer, Schulsozialarbeiter, Schulbegleitende / Inklusionsassistenzen und Therapeuten

Wann: 07./08.03.2019

          09:00 bis 17:00 Uhr

Wo:    Hohenzollernstr. 7, 30161 Hannover

          Seminarraum 2

Anmeldung per Mail an UniPlus

svenja.hoexbroe@lehrerbildung.uni-hannover.de

oder an mich: post@hedwiggebbeken.de

 

Rufen Sie mich an oder schicken Sie mir eine Mail:

 

Hedwig Gebbeken

Hohenzollernstr. 7

30161 Hannover

 

0176  70 50 87 43

0511  89 84 220

post@hedwiggebbeken.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hedwig Gebbeken